Alle Beiträge Three is a Party – Kartenspiele für 3 Personen

Three is a Party – Kartenspiele für 3 Personen

Wenn es draußen wieder kühler wird, Ärmel und Abende wieder länger werden – ist es Zeit für einen Spieleabend! Oh yes! Ein richtig gemütlicher Abend mit Freunden mit ein paar Snacks und einem Kartenspiel ist jetzt genau das richtige. Die Frage ist nur: Welches Spiel wird gespielt? Don’t worry – we got your back! Hier stellen wir drei tolle, einfache und unterschätzte Kartenspiele vor: die machen Spaß, sind leicht verständlich und peppen jeden Spieleabend auf! Ihr wollt tolle Kartenspiele für 3 Personen? Ready, steady, go!

6

min

Three is a Party – Kartenspiele für 3 Personen

Ein Spiel für alle Fälle

Alle, die ein Kartendeck zuhause liegen haben, kennen sicher das Dilemma: Man hat zwar ein Kartenspiel, aber nur zwei „Standard“-Spiele – und die hat man schon tausend Mal gespielt. Spätestens dann fragt man sich: „Was gibt es alles für Kartenspiele, die man mit nur einem Deck spielen kann?“ 

We’re happy to help – und verraten unsere Lieblingsspiele für 3 Personen. Denn an einem Spieleabend mit Freunden will man ja Spaß haben und keine schnarchenden Gäste. Bereit für tolle Kartenspiele zu dritt? Neben klassischen Stichspielen wie HeartsPinochle und Spades haben wir drei weitere spannende Spiele im Ärmel, die man mit einem Bicycle®-Kartendeck spielen kann. Und das am besten zu Dritt.

Slapjack – Hau den Buben

Schlag die anderen. Und den Buben.  Eins der tollsten Kartenspiele für 3 Personen ist das amerikanische Spiel Slapjack! Dieses Spiel ist nichts für kalkulierende Strategen, denn hier geht ums schnell sein! Ähnlich zu Halligalli wird auch hier in die Mitte gehauen. Aber hier geht es nicht um freche Früchtchen oder Addition, sondern um den Buben. Wenn der Bube (engl. Jack) gelegt wird geht’s rund! 

Eine junge Frau hat Spaß beim Kartenspiel.
Wer lunst, verliert. Denn bei Slapjack weiß niemand, wann der Schlag auf den Buben kommt.


Let’s go: Zuerst wird der Kartenstapel von 52 Karten auf die Mitspieler:innen aufgeteilt, sodass keine Karten mehr übrig bleiben. Dann wird reihum jeweils eine Karte in die Mitte gelegt, so dass ein Stapel entsteht. Das geht so lange, bis die Hauptfigur in diesem Spiel gelegt wird: Auftritt Bube! Wenn der „Jack“ gelegt wird, müssen alle Mitspieler:innen auf den Buben hauen – und treffen. Denn nur wessen Hand zuerst und eindeutig auf dem Buben liegt, gewinnt den ganzen Stapel, der bisher gelegt wurde. Dieser Stapel wird dann in den Stapel des „Buben-Prüglers“ untergemischt. Und weiter geht’s! Ziel ist es alle Karten als eigenen Stapel ergattert bzw. erschlagen zu haben. Bitte aber nur den Buben schlagen und nichts an den Mitspieler:innen auslassen ;)

Crazy Eights – Nehmt euch in Acht

Crazy Eights darf in keinem Spiel-Repertoire fehlen, denn es ist eins der coolsten Kartenspiele für 3 Personen. Wie der Name schon sagt, spielt die Acht eine besondere Rolle in dem amerikanischen Kartenspiel. 

Aber ganz von vorne: Jede Person bekommt verdeckt 5 Karten. Der Rest der Karten wird in die Mitte der Runde als Ziehstapel gelegt. Die oberste Karte des Ziehstapels (die Startkarte) wird aufgedeckt, bildet einen separaten Stapel und das Spiel beginnt. Im Uhrzeigersinn muss nun eine Karte gelegt werden, die entweder die gleiche Farbe oder den gleichen Wert wie die Startkarte besitzt.
Als Beispiel: Wird eine Kreuzdame als Startkarte gelegt, kann daraufhin nur eine Kreuz- oder Damen-Karte gelegt werden. Wenn man keine passende Karte besitzt, muss so lange vom Zieh-Stapel gezogen werden, bis man eine Karte legen kann oder der Stapel ausgeschöpft ist. In dem letzten Fall muss die spielende Person dann aussetzen. Außer, man besitzt eine 8 – die kann jederzeit gelegt werden. Wie eine Art „Joker“ ordnet die spielende Person dieser 8 eine Farbe zu, z.B. Pik. Die Person, die danach an der Reihe ist, muss nun entweder eine Karte mit der festgelegten Farbe legen – oder eine weitere „Crazy Eight“. Gewonnen hat, wer so schnell wie möglich alle eigenen Handkarten loswird. Let’s go, Crazy Eights!

Go Fish – Werft die Angel aus

Go Fish ist definitiv ein Publikumsliebling: Es ist schnell verstanden, schnell gespielt, schnell geliebt. Und im deutschen auch bekannt als „Fischen“. Das Ziel von Go Fish ist das Sammeln von Quartetten. Man „fischt“ oder „angelt“ sozusagen aus den Handkarten der anderen Mitspieler:innen, ohne deren Karten zu kennen. 

Um ein Quartett zu erhalten wird nach dem König verlangt.
“Ich verlange den König!” Bei “Go Fish” darf man Quartette aus den Karten der anderen angeln.

Und so geht’s: Bei drei spielenden Personen bekommt jede/r sieben Karten. Anhand der eigenen Karten muss man nun auf ein Quartett hinarbeiten. Da bittet man doch die anderen Mitspieler:innen gern um Hilfe, oder? Man fragt also eine Person der Spielrunde nach den fehlenden Karten z.B. „zwei Königen“. Die Person, von der die Karten gewünscht wurden, muss nun der Anweisung folgen – sofern sie die Karten besitzt. Dann darf der/die „Angler:in“ so lange weiterfischen bis folgender Fall eintritt:
Die Person, von welcher bestimmte Karten verlangt werden, hält keine der erbetenen Karten auf der Hand. Dann heißt es „Go fish!“ (Geh angeln!). Die „angelnde“ Person muss eine Karte vom Zieh-Stapel aufnehmen und der/die Nächste ist an der Reihe. Wenn man ein Quartett vollständig hat, darf man dieses vor sich aufreihen. Und, wer hätte es gedacht, der-/diejenige mit den meisten Fischen, äh, Quartetten, gewinnt das Spiel. Definitiv ein Alltime Classic und eins der lustigsten Kartenspiele für 3 Personen!

Ganz schön verrückt, was man aus nur einem Kartendeck alles rausholen kann, oder? Und das Beste daran: Das ist noch längst nicht alles gewesen! Weitere Spielregeln von tollen, einfachen und schnellen Kartenspielen gibt’s hier! Have fun!


0
    0
    Warenkorb
    Warekorb leerzurück zum Shop