Alle Beiträge Die Joker Karte und ihre Bedeutung

Die Joker Karte und ihre Bedeutung

Spielkarten. Schon seit über einem Jahrtausend werden diese geliebt und gespielt – weltweit! Aber hättet ihr gedacht, dass sich die besondere Joker Karte erst viel später dazu gesellte?

2

min

Die Joker Karte und ihre Bedeutung

Jeder, wirklich jeder kennt ihn. Ob als berühmt-berüchtigten Bösewicht auf der Leinwand oder als pure Retterfigur im Kartenspiel – Die Joker Karte! Aber wisst ihr auch woher der Joker auf der Spielkarte kommt? Und seit wann dieser verschiedenste Kartenspiele aufmischt? Wir holen kurz aus und nehmen euch mit – dorthin, wo alles begann.

Die ersten Joker Karte in Kartendecks tauchten um 1860 auf. Damals sollten noch ein paar Jahre vergehen, bis die United States Playing Card Company nach Cincinnati zog. Aber seit jeher fasziniert uns die Figur des Jokers… So sehr, dass wir in unseren Archiven ein ganzes Deck fanden. Voller Joker.

Woher kommt die Joker Karte?

Aber zurück zur Karte: Die Bedeutung und Herkunft „Joker“ sorgt in vielen Kreisen für Streit. Während ein Teil glaubt, dass das Wort aus dem amerikanischen Kartenspiel „Eucre“ stamme, sind wir davon überzeugt, dass es sich dabei nur um einen Zufall handelt. Immerhin ist das Wort „Joke“ auch damals keine neue Wortschöpfung gewesen. Genauso wie ein „lustiger Hofnarr“ eben als Joker galt. Eins müssen wir aber hier festhalten – der Einsatz und das Konzept hinter der Joker Karte stammt definitiv aus dem Spiel „Eucre“ – no joke!

Letztendlich haben wir die Schöpfung des Jokers den Eucre-Spieler:innen zu verdanken, die 1860 ihrem geliebten Kartenspiel ein paar eigene Regeln hinzufügten. Eine Neuerung zum Beispiel bestand aus einer zusätzlichen Trumpf-Karte. Na, ahnt ihr es schon…? Aber langsam – Diese wurde damals erstmal als „Best Bower“ bezeichnet (wörtlich übersetzt „Buganker“) und galt als die höchste Trumpf-Karte im gesamten Deck. Es dauerte nicht lange, da sprangen viele der amerikanischen und später auch britischen Spielkartenfirmen auf diesen neuen Trend auf – und fügten auch ihren Decks eine Extra Trumpf-Karte hinzu. 

Wie der Joker den Weg in die Kartenspiele fand? Vielleicht per Fahrrad…?

Schließlich verwandelte sich der „Buganker“ in den „lustigen Hofnarren“, oder damals auch als „Jolly Joker“ bekannt. Ähnlich, wie beim Pik ASS, gab es bei der Gestaltung der Joker Karte mehr Spielraum als bei herkömmlichen Spielkarten. So war zum Beispiel Platz für die Bildsprache oder das Logo einer Marke. Zusammen mit dem Pik ASS stach der Joker damit definitiv aus dem Kartendeck heraus. Nachdem sich das Bild des „lustigen Hofnarren“ verbreitet hatte festigte sich auch der Begriff des „Joker“ in den Köpfen der Spieler:innen. 

Einige Spielkarten-Fans vermuten auch, dass der „Joker“ mit dem „Narren“ im Tarot-Deck gleichgesetzt werden kann. Aber auch hier können wir klarstellen – diese beiden Figuren haben miteinander nichts zu tun. Tarotkarten gab es bereits im 15. Jahrhundert, und wer damals eine „Narren“-Karte gelegt bekam hätte dies beispielsweise als berufliche Zukunft deuten können. Eine völlig andere Bedeutung als der Joker im Standard-Kartenspiel. Denn unser Joker sagt weder Zukunft der Spieler:innen, noch den Ausgang des Spiels voraus. Aber Glück bringt er allemal!

Wie sieht euer Joker-Repertoire aus? Habt ihr besondere in euren Kartendecks?
Scheut euch nicht – Zeigt her eure Joker!


0
    0
    Warenkorb
    Warekorb leerzurück zum Shop